Allgemeine Gewässer - Fischereiverein "Guter Fang"

Direkt zum Seiteninhalt
Gewässerverbund
Im Gewässerverbund des Thüringer Landesanglerverbandes sind gegenwärtig 84 Gewässer zu einem großen Pool zusammen geschlossen. 22 davon sind Salmonidengewässer.
Wir wollen hier versuchen, einige der Gewässer in loser Folge und ohne Anspruch auf Vollständigkeit vorzustellen. Ganz besonders werden sich sicherlich die Angelfreunde, nicht nur aus unserem Verein, sondern auch die aus Erfurt und Umgebung, für die Gewässer um Erfurt interessieren.
Die Kiesseen zwischen Erfurt-Mittelhausen und Kühnhausen
In Erfurts Norden gibt es eine Reihe Kiesgruben die auch sehr gute Angelbedingungen bieten. Hier werden ständig neue Aufschlüsse angelegt, die dann später ebenfalls zum Angeln oder einfach nur zur Erholung genutzt werden können. Sie sind gut zu erreichen und die Wege sind auch bei regnerischem Wetter gut befahrbar.       
Das nebenstehende Luftbild soll einen Überblick über die Lage und den Zugang zu den Gewässern vermitteln. Mann kommt über drei Zugänge an die Seen. Der erste und wahrscheinlich auch der günstigste wäre von der Straße Riethfeld aus. Sie zweigt von der Verbindungsstraße Mittelhausen nach Kühn-hausen ab. Vor der Linkskurve muß man nach rechts auf den Feldweg abbiegen und dann gleich wieder links ab. Am Ende ist dann schon der Neue Kiessee (Nr. 5) mit seinem südlichen Ufer. Wer diesen Weg entlang fährt kann den See umfahren und kommt auf diesem Wege auch zu den anderen Gewässern. Wer sich aber links hält, kommt zum Storchensee "Die Schwemme" (Nr. 23). Ein neues altes Gewässer welches durch einen Damm vom größeren Neuen Kiessee abgetrennt wurde. Ihn kann man nur auf Schusters Rappen oder auf dem Drahtesel erreichen.
Die Königsecke, der Campingplatz, (Nr. 2) ist nur von Kühnhausen auf ganz normaler Straße erreichbar. Für den Riedsee gibt es nur einen Zugang aus Richtung Elxleben. Wer dorthin will, muß gleich hinter dem Bahnübergang rechts abbiegen, bis zur Absperrung vor fahren und dann zu Fuß hingehen. Der anliegende Betrieb hat das Gelände eingezäunt. Von der anderen Seite ist ebenfalls kein Durchkommen mehr. Fahrzeuge muß man draußen vor lassen. Auch die Abdeckerei hat hier alles abgeriegelt. Zu den Kiesseen kommt man von dieser Seite ebenfalls nicht.
Der Neue Kiessee von der Südseite am ehemaligen Rieselfeld aus gesehen und von der gegenüberliegenden Seite.
Der Storchensee auf dem linken Bild ist hier leider nicht zu sehen. Er befindet sich hinter dem Damm.
Linkes Bild: Froschteich oder auch "Das Handtuch" (Nr. 22) genannt. Dieser Teich liegt direkt neben dem Neuen Kiessee.
Rechtes Bilcl: Schleienloch (Nr. 7). Ein ganz kleiner Teich auf der anderen Seite des Weges. Er liegt gut getarnt hinter dichtem Bewuchs.
Ebenfalls neben dem Neuen Kiesse liegt auf der anderen Seite des Weges der Reihersee (Nr. 8). Ihn und die nächsten Gewässer kann man auch von der anderen Seite über die Querverbindung von Nöda nach Elxleben erreichen. Dazu fährt man bis zum Denkmal, einem mittelalterlichen Thing-platz, und hält sich dort links. Linkes Bild. Ebenfalls dort befindet sich auch der Barschsee (Nr. 47). Rechtes Bild.
Weiter auf dem Weg von Nöda nach Elxleben kommen der Hechtsee (Nr. 6) links,  und der Plötzensee (Nr. 37) rechts.
Karpfenteich (Nr. 38) links, und ein Neuaufschluß als erste Grube auf der linken Seite wenn man den Weg aus Richtung Nöda nach Elxleben befährt.
Der Kiessee im Gelände der "Geratal Kies & und Beton GmbH" (Nr. 4), der ehemalige ZBO-Teich, ist nur auf dem Weg zwischen Plötzensee und Karpfenteich mit Kraftfahrzeugen zu erreichen. Ein Bild davon ist hier nicht dabei. Wird aber später noch eingestellt.
Wenn es auf dem ersten Blick auch nicht so aussieht, bietet das ganze Gelände an den Gewässern vielen Anglern Platz zum Angeln und zur Erholung.
Die Unstrut bei Ritteburg südlich von Artern
Stausee Hochstedt

Gewässerstrecke der Unstrut bei Vehra.

06.01.2019
Zurück zum Seiteninhalt